Auftaktsieger Machner und Kirchmair auch bei zweitem Rennen unschlagbar

Beim zweiten Lauf der eCycling League Austria, Österreichs erster virtuellen Radliga, gab es am Ende in den Elitekategorien mit der Steirerin Katharina Machner (La Musette Radunion) und dem Tiroler Stefan Kirchmair (Kirchmair eCycling) nicht nur erneut zwei heimische Tagessieger, das Duo wiederholte damit auch ihre Siege, die sie beim Auftakt der Rennserie vor 14 Tagen erzielten.

(c) Peter Maurer/ÖRV
(c) Peter Maurer/ÖRV

Knapp 140 Elitefahrer, Amateure, Hobbyathleten und Nachwuchsfahrer verwandelten ihre Wohnzimmer am Samstagvormittag wieder zur Rennbühne. Vernetzt über die Plattform ZWIFT nahmen sie auf ihren Rollentrainern an dem zweiten Stopp von Österreichs einziger offiziellen virtuellen Radliga teil. Gefahren wurde auf dem virtuellen Straßenkurs der Weltmeisterschaften von 2019 in Yorkshire. Insgesamt drei Runden warteten bei der Tour of Tewit Well mit insgesamt 32 Kilometern und 610 Höhenmetern.

Bei den Elitemännern entwickelte sich ein hartes Ausscheidungsrennen. Je näher es dem Ziel nach drei Runden ging, desto kleiner wurde die Spitzengruppe. Am Ende sprinteten gleich sechs Fahrer um den Tagessieg, den sich erneut der ehemalige Profi und mehrfache Gewinner des Ötztaler Radmarathons sicherte. Kirchmair verteidigte damit auch seine Gesamtführung in der Liga nach zwei der neun gefahrenen Rennen.

Mit dabei im Kampf um den Tagessieg waren auch drei Fahrer, die in zwei Wochen im Trikot ihres Nationalteams bei den ersten offiziellen UCI-Weltmeisterschaften im eSports am Start stehen werden. Hinter Stefan Kolb (Team Sport.Land.Niederösterreich) belegte der Deutsche Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleang) Rang drei. Der 26-Jährige aus Rockenhausen, der zuletzt seinen Vertrag bei der oberösterreichischen Mannschaft für zwei weitere Jahre verlängerte, wird dort dann im Trikot des BDR am Start stehen. Österreichs Vertreter werden der Steirer Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels), am Samstag Vierter sowie der Wiener Felix Ritzinger (WSA KTM Graz), der Rang sechs belegte sein.

Bei den Frauen bleibt Machner die unangefochtene Leaderin der eLiga. Die Steirerin feierte ihren achten Erfolg in der Serie, den zweiten der neuen Saison. Da sie auch die Bergwertung des Tages für sich entscheiden konnte, übernahm sie die Führung in der Gesamtwertung. Im Finale des Rennens löste sie sich von ihren Verfolgerinnen, der Wienerin Julia Mayer (RC La Vitesse) und der Kärntnerin Astrid Lamprecht, und siegte mit einem Vorsprung von 22 Sekunden. Die nach dem ersten Rennen in der Gesamtwertung führende Fiona Schröder (Saris + The Pro’s Closet) aus Deutschland wurde mit einem Rückstand von 3:07 Minuten Vierte.

Aufgrund der von 8. – 9. Dezember stattfindenden Weltmeisterschaften pausiert die eLiga nun für drei Wochen. Kurz vor Weihnachten sollen die Rollen in den heimischen Wohnzimmern aber nochmals glühen. Das dritte Rennen der Saison findet nämlich am 19. Dezember statt.

Premium Partner

Presenting Partner


Partner



 

ÖRV - Österreichischer Radsportverband

Gadnergasse 69/Top05

1110 Wien

Tel: +43 1 7681 691

Mail: office@radsportverband.at