eLiga: Leader Machner und Kirchmair gehen ungeschlagen in die Weihnachtspause

Auch der dritte Lauf der eCycling League Austria, Österreichs erser virtuellen Radliga, ergab am Ende das gleiche Siegerbild wie die ersten beiden Rennen. Mit Katharina Machner (La Musette Radunion) und Stefan Kirchmair (Kirchmair eCycling) konnten die beiden Gesamtführenden ihren Vorsprung auf die Konkurrenz mit einem weiteren Sieg ausbauen. Für die Steirerin Machner war es überhaupt der achte Erfolg im achten Rennen der eLiga 2020, nachdem sie schon alle fünf Läufe der Premierensaison im Frühjahr für sich entscheiden konnte.

(c) Zwift
(c) Zwift

"Es war ein sehr schwieriges Rennen, denn das Tempo war nicht zu hoch und ich musste auf alle Fahrerinnen aufpassen, damit niemand wegfahren kann", erzählte die 26-Jährige, die vor allem auch bei den Sprintwertungen achtsam sein musste, um ihre Gesamtführung gegenüber der Deutschen Fiona Schröder (Saris + The Pro's Closet) zu verteidigen. "Wir haben uns jede Runde hart gematcht und je länger das Rennen dauerte, desto mehr schmerzten schon die Beine", so Machner.

 

Insgesamt acht Runden und insgesamt 56,3 Kilometer warteten am Lutece Express in der virtuellen Welt der Online-Rollentrainingsplattform Zwift. Ein Teil der Runde führte sogar über die virtuelle Champs-Elysees, die Abbildung der Pariser Prachtstraße, auf der seit 1975 die Tour de France traditionellerweise endet. "In der letzten Runde habe ich eine Attacke probiert, die aber nicht aufgegangen ist. Im Finale habe ich dann gesehen, dass Fiona ihren Sprint eröffnete und konnte mich in den Windschatten klemmen und sie noch überspurten", so Machner. Hinter Schöder belegte Sarah Bärntaler (Cookina Graz) den dritten Rang. Gemeinsam mit der Kärtnerin Astrid Lamprecht (SC Xterrians Jauntal) gehörte sie zur Vierergruppe, die sich den Sieg beim dritten Rennen ausmachte.

 

Auf dem eher flacheren Kurs war auch das Männerrennen eine extrem spannende Angelegenheit. Bis auf die letzten Meter hatte Kirchmair alle Hände voll zu tun, um die Angriffe der heimischen Kontinentalfahrer abzuwehren. Schon zur Hälfte löste sich eine kleine Gruppe, in der unter anderen die drei WM-Starter Jonas Rapp (für Deutschland/Hrinkow Advarics Cycleang), Felix Ritzinger (WSA KTM Graz) und Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels) sich eingefunden hatten. Die siebenköpfige Gruppe arbeitete gut zusammen und konnte sich aus der Sichtweite des Feldes mit Kirchmair schieben.

 

"Sie haben die Attacke gut geplant und das Rennen so extrem spannend gemacht. Zum Glück konnte ich mit der Hilfe von ein paar Kollegen diese Situation noch parieren", berichtete Kirchmair, der 20 Kilometer vor der Ziellinie die Ausreißer stellen konnte. Danach war das Rennen sehr taktisch geprägt und die Favoriten beäugten sich ganz genau. Sehr aktiv zeigte sich das Team Hrinkow Advarics Cycleang, das mehrere Fahrer noch vorne hatte und abwechselnd im Finale Angriffe lancierte.

 

"Unsere Rennroutine auf Zwift spielt uns gerade in solchen Situationen in die Hände. Wenn du viele Online-Rennen bestreitest, dann weißt du ganz genau, wann du dein Pulver einsetzen musst", fügte der Tiroler an. Im Finale setzte er sich dann vor Stefan Kolb (Team Sport.Land.Niederösterreich) durch, der auch schon beim zweiten Rennen knapp hinter Kirchmair landete. Dritter wurde Rapp vor Maximilian Kuen (Vorarlberg - Santic) und Vermeulen.

 

Die eLiga verabschiedet sich nun in die Weihnachtspause und wird am 16. Jänner 2021 fortgesetzt. Dann wartet ein Abstecher ins virtuelle London auf die Teilnehmer von Österreichs erster virtuellen Radliga.

 

ERGEBNISSE:

Männer (Elite + U23):

1. Stefan Kirchmair (AUT/Kirchmair e-Cycling) 1:14.25

2. Stefan Kolb (AUT/Team Sport.Land.Niederösterreich) + 0:00

3. Jonas Rapp (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) + 0:02

4. Maximilian Kuen (AUT/Vorarlberg - Santic) + 0:02

5. Moran Vermeulen (AUT/Felbermayr Simplon Wels) + 0:02

 

Gesamtwertung nach 3 von 9 Rennen

1. Stefan Kirchmair (AUT/Kirchmair e-Cycling) 836 Punkte

2. Jonas Rapp (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) 579

3. Moran Vermeulen (AUT/Felbermayr Simplon Wels) 551

4. Stefan Kolb (AUT/Team Sport.Land.Niederösterreich) 493

5. Christopher Hatz (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) 490

 

Frauen (Elite + U23):

1. Katharina Machner (AUT/La Musette Radunion) 1:30.01

2. Fiona Schröder (GER/Saris + The Pro's Closet) + 0:01

3. Sarah Bärntaler (AUT/Cookina Graz) + 0:01

4. Astrid Lamprecht (AUT/SC XTerrians Jauntal) + 0:01

5. Barbara Humann (AUT/ÖRV) + 2:50

 

Gesamtwertung nach 3 von 9 Rennen

1. Katharina Machner (AUT/La Musette Radunion) 680 Punkte

2. Fiona Schröder (GER/Saris + The Pro's Closet) 555 

3. Stefanie Lisko (AUT/Union RRT Pielachtal) 370

4. Barbara Humann (AUT/ÖRV) 361

5. Julia Mayer (AUT/RC La Vitesse) 340

Premium Partner

Presenting Partner


Partner



 

ÖRV - Österreichischer Radsportverband

Gadnergasse 69/Top05

1110 Wien

Tel: +43 1 7681 691

Mail: office@radsportverband.at