Kirchmair und Bärnthaler gewinnen e-liga Finale

Stefan Kirchmair - Foto: Peter Maurer
Stefan Kirchmair - Foto: Peter Maurer

Eine Woche vor dem Frühlingsanfang und gleichzeitig dem Auftakt zur road cycling league Austria, welche am kommenden Sonntag mit dem ersten Rennen in Leonding beginnt, stand das Finale der eLiga | eCycling League Austria statt. Am virtuellen Innsbruckring, dem Straßenkurs der Weltmeisterschaften von 2018, fand der finale Lauf der zweiten Austragung der Serie statt. Die Siege in der Elite gingen an Stefan Kirchmair (ÖAMTC Raika BKD ASV Inzing) aus Tirol sowie an die Steirerin Sarah Bärnthaler (Cookina Graz), die beim Finale ihren ersten Saisonsieg feierte.

"Es war ein anstrengendes Rennen. Meine Beine waren nicht gut, deshalb musste ich mich extrem quälen. Außerdem kämpfte ich über das ganze Rennen mit meinem Internet, das war natürlich alles nicht optimal, aber am Ende hat es wieder gereicht", berichtete Kirchmair. Der Tiroler, der schon seit zwei Läufen als Gesamtsieger der zweiten Serie der Online-Rollenrennen feststand, bezwang im Schlussspurt den immer stärker aufkommenden Mountainbike-Spezialisten Wolfgang Krenn (Bike Team Kaiser). Dritter wurde der Kufsteiner Maximilian Kuen (Team Vorarlberg).

 

Knapp am Podium vorbei sprintete Kevin Haselsberger (ARBÖ Radteam Feld/See), den fünften Rang sicherte sich der zweifache Olympiateilnehmer im Cross-Country, Christoph Soukup (KTM Factory Team). In der Gesamtwertung der Männer brachte das Saisonfinale keine großen Veränderungen mehr. Mit einem Vorsprung von 489 Punkten, also mehr als zwei Rennsiegen feierte Kirchmair den Ligagewinn und folgte dem Ruderer Rainer Kepplinger als Gesamtsieger nach. Dieser hatte die erste Austragung der eLiga im Frühling für sich entschieden.

 

Gesamtzweiter wurde der Steirer Moran Vermeulen, der das letzte Rennen nicht mehr in Angriff nehmen konnte, nachdem er mit seiner Mannschaft Felbermayr Simplon Wels gerade bei der Istrian Spring Trophy in Kroatien im Straßeneinsatz ist. Dritter wurde Kuen vor Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleang) und Paul Ruttmann (Schuller ProTriTeam), der den fünften Gesamtrang belegte. Auch in der Teamwertung durfte Kirchmair jubeln, denn das von ihm gegründete Kirchmair eCycling Team gewann diese souverän vor Geizhals.at VICC Racing und auf Rang drei folgte das Straßenteam von Hrinkow Advarics Cycleang.

 

Bei den Frauen gab es zum Finale einen Premierensieg. Auch sie matchten sich im Sprint beim letzten Rennen der zweiten Austragung der eLiga. Erstmals feierte die Steirerin Bärnthaler einen Sieg. Sie gewann knapp vor der Oberösterreicherin Tina Berger-Schauer (Union RRT Pielachtal) und Gesamtsiegerin Katharina Machner (Union Raiffeisen Radteam Tirol). Wie auch der Sieger bei den Männern hatte Bärnthaler mit müden Beinen zu kämpfen. "Im Laufe des Rennens ging es mir dann aber immer besser. Ich hätte mir aber nie gedacht, dass es zum Sieg reichen könnte", berichtete die Steirerin.

Die Quereinsteigerin gilt vor allem als Kletterspezialistin, weshalb der Sprintsieg umso überraschender kam: "Eigentlich wollte ich das Rennen noch für ein gutes Training vor der am kommenden Sonntag beginnenden Frauen-Bundesliga nutzen. Die eLiga war aber schon eine richtig gute Vorbereitung." Auf Rang vier folgte die Deutsche Franziska Leuchter (Zugvogel 09 Aachen), die mit dem Spitzentrio gleichzeitig auf die Zielgeraden ging. Rang fünf belegte Daniela Geierlehner (Sportunion Waidhofen/Ybbs). In der Gesamtwertung siegte Machner klar mit einem Vorsprung von 315 Punkten auf ihre erste Verfolgerin, die Deutsche Fiona Schröder (Saris + The Pro's Closet). Der dritte Rang ging an Bärnthaler vor Julia Mayer (RC La Vitesse) und Stefanie Lisko (Union RRT Pielachtal). Die Mannschaftswertung der Frauen ging an Niederösterreich und Union RRT Pielachtal, welche sich vor La Musette Radunion sowie Geizhals.at VICC Racing durchsetzte.

 

Tagesergebnis Männer Elite:

1. Stefan Kirchmair (AUT/ÖAMTC RAIKA BKD ASV Inzing) 58:08

2. Wolfgang Krenn (AUT/Bike Team Kaiser) + 0:01

3. Maximilian Kuen (AUT/Team Vorarlberg) + 0:01

4. Kevin Haselsberger (AUT/ARBÖ Radteam Feld/See) + 0:01

5. Christoph Soukup (AUT/KTM Factory Team) + 0:02

 

Gesamtwertung Männer Elite (nach 9 von 9 Rennen)*:

1. Stefan Kirchmair (AUT/ÖAMTC Raika BKD ASV Inzing) 1683 Punkte**

2. Moran Vermeulen (AUT/Felbermayr Simplon Wels) 1194

3. Maximilian Kuen (AUT/Team Vorarlberg) 1110

4. Jonas Rapp (GER/Hrinkow Advarics Cycleang) 932

5. Paul Ruttmann (AUT/Schuller Pro-TriTeam) 787

 

* Punkte abzüglich zweier Streichergebnisse

** Gesamtsieger der 2. Saison der eCycling League Austria

 

Tagesergebnis Frauen Elite:

1. Sarah Bärnthaler (AUT/Cookina Graz) 1:07:27

2. Tina Berger-Schauer (AUT/Union RRT Pielachtal) + 0:00

3. Katharina Machner (AUT/Union Raiffeisen Radteam Tirol) + 0:00

4. Franziska Leuchter (Zugvogel 09 Aachen) + 0:01

5. Daniela Geierlehner (Sportunion Waidhofen/Ybbs) + 3:06

 

Gesamtwertung Frauen Elite (nach 9 von 9 Rennen)*:

1. Katharina Machner (AUT/Union Raiffeisen Radteam Tirol) 1598 Punkte**

2. Fiona Schröder (GER/Saris + The Pro's Closet) 1283

3. Sarah Bärnthaler (AUT/Cookina Graz) 1195

4. Julia Mayer (AUT/RC La Vitesse) 939

5. Stefanie Lisko (AUT/Union RRT Pielachtal) 875

 

* Punkte abzüglich zweier Streichergebnisse

** Gesamtsiegerin der 2. Saison der eCycling League Austria

Weitere Klassensieger:

 

Teamwertung Männer:

1. Kirchmair e-Cycling 270 Punkte

2. Geizhals.at VICC Racing Division 209

3. Hrinkow Advarics Cycleang 184

 

Teamwertung Frauen:

1. Union RRT Pielachtal 175 Punkte

2. La Musette Radunion 85

3. Geizhals.at VICC Racing Division 25

 

Teamwertung Nachwuchs:

1. RSV Unna 1968 270 Punkte

2. Zugvogel Aachen 192

3. URC Bikerei 122

 

Gesamtwertung Amateure/Masters Männer:

1. Ingo Reichert (GER) 1568 Punkte

2. Daniel Pettinger () 1148

2. Patrick Hagenaars () 1148

 

Gesamtwertung ÖRV BikeCard Männer:

1. Christoph Trausner (AUT) 1485 Punkte

2. Sebastian Welle () 1226

3. Rudi Nussbaumer () 1101

 

Gesamtwertung Amateure/Masters Frauen:

1. Cecilia Kraut (AUT) 1485 Punkte

2. Roswitha Hense-Simenko (AUT) 1270

3. Katharina Pfaff (GER) 1255

 

Gesamtwertung ÖRV BikeCard Frauen:

1. Daniela Weber (GER) 1530 Punkte

2. Kathrin Schindelar (AUT) 1330

3. Magdalena Bernhard (AUT) 1065

 

Gesamtwertung Nachwuchs männlich:

1. Moritz Bell (GER) 1495 Punkte

2. Julian Kadrispahic (GER) 1446

3. Felix Bell (GER) 1052

 

Gesamtwertung Nachwuchs weiblich:

1. Julia Gall (AUT) 1460 Punkte

2. Marina Gurtner (AUT) 1295

3. Lara Schönauer (AUT) 1180

 

Gesamtwertung Junioren:

1. Felix Graf (AUT) 1475 Punkte

2. Timo Fischer (AUT) 1225

3. Alexander Hajek (AUT) 705

Premium Partner

Presenting Partner


Partner



 

ÖRV - Österreichischer Radsportverband

Gadnergasse 69/Top05

1110 Wien

Tel: +43 1 7681 691

Mail: office@radsportverband.at